Schrifthof, Gerwigstr. 34, 76131 Karlsruhe 0171-3621901 post@schrifthof.de

Lächeln – ein Selbstversuch

Das neue Vis-a-vis

Eigentlich habe ich ja bei Vis-a-vis an ein „von Angesicht zu Angesicht“ gedacht. Und wie man es heute so macht, dann mal im Internet nachgeschaut, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Da war also als „Vis-a-vis“ zunächst die kutsche, in der man sich gegenüber saß, dann wurde aus der Kutsche die Bahn, das Abteil mit Gegenüber, auch die ersten Autos hatten ein „Vis-a-vis“, selbst das Zwei-Sitzer-Sofa hört auf den Namen „Vis-a-vis“. Und ich hatte immer an mein Gegenüber, also von Angesicht zu Angesicht sehen, gegenüber sitzen, sich anschauen und reden. Also die Kommunikation mit Blick – heute würden wir Präsenz-Kommunikation sagen.

Und auf einmal sieht man sich den Masken gegenüber. Manche laufen ja sogar so alleine durch den Wald, fahren mit Maske auf dem Fahrrad, sogar im Auto – obwohl nicht erlaubt – mit Maske hinter dem Steuer. Es ist nicht nur die räumliche Distanz, nun kommt auch noch die kommunikative Distanz dazu: kein Lächeln ist zu sehen, aber auch nicht, ob der andere mir nicht gerade die Zunge rausstreckt. Die Emotionen in der Mimik, das Lächeln, die Lachfalten um die Nase, alles bleibt hinter der Maske verborgen. Wie werden wir zukünftig Portraits malen.

Und die Geschichte mit dem Lächeln – der Ernst in Mimik und Blick – hat ja schon vorher angefangen. Begegnet man jemandem unterwegs, geht der Blick meist an einem vorbei, ernst schauen, denn die Lage war noch nie so ernst wie heute. Auch Lächeln könnte ansteckend sein. Oh, wäre das schön – lieber lasse ich mich vom Lächeln anstecken als von einem Virus … und vom Lächeln ist noch niemand krank geworden. Wäre doch ein Versuch. Zumindest mit den Augen zu lächeln.

Wie desinfiziere ich die Maske aus der Apotheke (Stück für 9 EUR) – Empfehlung war: Waschmaschine oder Backofen… Und da ging mit der Desinfektion der Maske im Nackofen  etwas schief – kurz (2 Minuten) in den Backofen um die Viren zu töten … Diese Maske wird sicher nicht mehr infektiös wirken.

Ob da eher das hilft, was die Werbung verspricht? (entdeckt am 30.04.2020 in der Zeitung). Aber manche machen es ja dann gleich doppelt: neues Auto und Maske.

 

Zur Werkzeugleiste springen