0171-3621901 post@schrifthof.de
Kritisch schauen Judith Goldbach und Nico Schnepf die Fotoserien an, die beim Fotoshooting im Schrifthof entstanden sind. Aber eins nach dem anderen…
Angefangen hat alles mit der Idee von Judith Goldbach, die neue CD mit Kompositionen von Béla Bartók in eigenen Arrangements aufzunehmen und zu veröffentlichen. Zur Teil-Finanzierung der CD Produktion hat sie auf ein Crowdfunding gesetzt und – mit Erfolg – die Wunschsumme zusammenbekommen. Die Freunde des Schrifthofs waren so weit eingestiegen, dass wir bald ein kleines Hauskonzert von Judith Goldbach genießen dürfen.
Judith Goldbach folgt den Spuren von Béla Bartók und bezieht ihr Album auf eine seiner Kompositionen „Aus dem Tagebuch einer Fliege”. Bei ihr wandern die Bartókschen Themen weiter und wandeln sich in eigenen Arrangements zu “DIARY OF A FLY”.
Auf Judiths Facebookseite lesen wir zu dem Projekt (Originalzitat):
“Der Avantgardist Béla Bartók war fasziniert von zwei Dingen: von der Natur und von traditioneller Musik. Schon in seiner Jugend begeisterte ihn die raue Direktheit der ungarischen Volksmusik. Er komponierte stets angeregt von den Eindrücken, die er auf seinen musikalischen Forschungsreisen sammelte.
Rund zwei Jahre nach ihrem Debut geht Judith Goldbachs Reise weiter: die preisgekrönte Kontrabassistin wird im Herbst 2017 ihr zweites Album »Diary of a Fly« veröffentlichen. Hierbei schlägt sie eine Brücke vom einzigartigen Stil des ungarischen Komponisten und Musikethnologen zum Jazz. Während sie auf Ihrer Debut-CD “Reisetagebuch” die Wurzeln seines musikalischen Schaffens erkundete, verwirklichte sie nun ihren lang gehegten Traum, Bartóks Musik in eigenen Arrangements aufzunehmen.
Modern, frisch und inspiriert klingt die neue CD „ Diary of a Fly”, mit der sie Bezug auf Bartóks bekanntes Werk „Aus dem Tagebuch einer Fliege“ nimmt. Die imaginäre Fliege, die einst schon Bartók inspirierte, führt den Hörer durch das musikalische Tagebuch. Sie erzählt Geschichten vom Balkan, von Gefahren, Begegnungen, Erlebnissen, Reisen, Gefühlen… Haben Fliegen überhaupt Gefühle? – Der Fantasie des Hörers sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt!
Die Musik ist eingespielt, jetzt geht es an die Veröffentlichung (inkl. Labelsuche, Pressung und Covergestaltung). Dazu müssen natürlich Bilder her. So kam der Kontrabass in den Schrifthof und entdeckte die Ecken und Winkel, in der sich Fliegen gut verstecken könnten. Dazu noch Judiths Kommentar (aus ihrer Facebookseite übernommen):
(…) ”Diary of a Fly” wurde gestern im Schrifthof Karlsruhe geschrieben … Es war eine sehr inspirierte Session in inspirierender Location, danke Nico und Benno;-)
Hier ein paar Impressionen von der Szenerie im Schrifthof – der Flug der Fliege in Bildern werden natürlich erst mit der CD-Veröffentlichung im Frühjahr 2018 preisgegeben.

Fotos: B. Kotterba (Bild 1), Nico Schnepf (Bilder 3 und 4), Judith Goldbach (Bilder 2 und 5)