Schrifthof, Gerwigstr. 34, 76131 Karlsruhe 0171-3621901 post@schrifthof.de
Seite wählen

Kunst trotz Abstand

autArtis – Bilder im Kopf und Fenster zur Welt​

Künstlerische Förderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Autismus

 

gefördert durch:

 

Beispiele aus der Ausstellung:

 Projektantrag

Unsere Motivation

In der Allgemeinheit herrscht oft noch die Auffassung, dass Autismus eine tiefgreifende Beeinträchtigung darstellt. Seit 2011 setzt sich das Konzept der neurobiologischen Unterschiede durch und wird als Neurodiversität bezeichnet. Sie umfasst jedwede Form neurologischer Zustände. Nach diesem Konzept sind alle Menschen neurodivers und Autismus stellt nur eine Variante dar und betrifft eine spezielle Untergruppe von Neurodiversität. Autismus umfasst die Minderheit der Menschen, die nicht neurotypisch (NT) sind. Trotz des breiten Ansatzes der Neurodiversität bezeichnen sich Menschen mit Autismus als neurodivers (ND).

Unsere Absicht

Dieses Projekt ist die Entwicklung eines Modells, um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Autismus in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung zu fördern und Erfahrung für ein kontinuierliches Angebot zu sammeln. Die Förderung bestärkt sie in ihren Mut zum eigenen Weg, in der Entwicklung eines schon bestehenden künstlerischen Ausdrucks und im Erkennen der Qualität des eigenen Tuns.

Künster:innen arbeiten mit Einzelnen und kleinen Gruppen. Sie begleiten die Teilnehmer:innen in Gespräch und Tun in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung in ihren Spezialinteressen.

Die Impulse für dieses Konzept entstanden in zwei Ausstellungen, die wir gemeinsam mit dem AutismusZentrum Bruchsal durchgeführt haben. Gezeigt wurden Arbeiten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Autismus. Ihr künstlerischer Ausdruck unterscheidet sich von neurotypischen Menschen vor allem durch ihre Fokussierung auf ihr Spezialinteresse. Was in ihrer Lebenswelt nicht immer gelingt, bewältigen sie durch die Reduktion auf ein spezielles Thema. Mit ihren Bildern im Kopf wirken sie der Reizüberforderung ihrer Umgebung entgegen. Sie kompensieren sie durch die Vollständigkeit in den Einzelheiten des Spezialinteresses.

 Ziel und Zielgruppen

Zielgruppe sind Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsenen mit Autismus, die sich künstlerisch über ihre Spezialinteressen ausdrücken.

Ziel des Projektes ist die Förderung ihres bereits bestehenden künstlerischen Ausdrucks in ihren speziellen und spezifischen Themen. Entwickelt und aufgebaut werden dazu die kontinuierliche Begleitung neurodiverser Menschen, die Auseinandersetzung in Gesprächen, im künstlerischen Tun sowie die Einordnung, Wertschätzung und Bedeutung ihres Zugangs zu Kunst. Damit wird die persönliche Entwicklung unterstützt.

Ziel ist ebenfalls, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Autismus in ihrer Wahrnehmungs- und Entscheidungsfähigkeit zu fördern, damit sie gerade durch das selbst gewählte Spezialinteresse in ihrem eigenwilligen und künstlerischen Ausdruck bestärkt werden.

Die Förderung geschieht in Bereichen wie Zeichnen und Malen, Fotografie und Musik (Komposition und Improvisation), Kalligraphie, Gestalten von Papier und Buchobjekten sowie Schreiben von Poesie und Prosa. Im Vordergrund steht die künstlerische Bildung. Es kommt auf den künstlerischen Prozess sowie die Entwicklung im Gestalten und nicht primär auf das Entstehen von Kunstwerken an.

Mittelbar wird dadurch die Teilhabe an der Gesellschaft gefördert. Gerade für Jugendliche am Ende der Schulzeit oder junge Erwachsene mit künstlerischen Potentialen fehlt heute die Begleitung bei der Entwicklung von Perspektiven – auch beruflichen Perspektiven – und die Unterstützung für den Zugang zu Kunstakademien und Kunsthochschulen. Ziel ist es, Methoden und Vorgehensweisen zu entwickeln, um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsener mit Autismus in Richtung einer künstlerischen Ausbildung zu fördern und zu begleiten.