Home / Aktuelles / Lesungen – Ankündigungen

Lesungen – Ankündigungen

Warum man in Italien Creme frittiert

16 Genussberichte aus 11 Regionen

Lesung aus dem neuen Buch von Friederike Lindemann
am Freitag, 01. März 2019, um 19 Uhr im Schrifthof

Friederike Lindemann nimmt uns in ihrem Buch mit auf ihre Reise durch die Regionen und die regionalen Küchen Italiens. Dabei versteht sie es mit ihren Reise- und Genussberichten,  ihren Erlebnisse, den Begegnungen mit den Menschen und ihren Einblicke in Küchen, Töpfe und die Geheimnisse der Spezialitäten uns mit den ausführlichen Rezepten in die kulinarischen Genüsse zu locken. Sie breitet vor unseren Augen bunte Collage aus, immer mit einem humorvollen Blick auf die regionale Mentalität und Kultur. Italien ist ihr durch die Reisen und Streifzüge bestens bekannt.

Eine kleine Geschichte von ihrer Reise sei hier als kleine Einstimmung auf die Lesung schon erzählt:

Von Umbrien wusste ich eigentlich nur, dass es so ähnlich sein sollte wie die Toskana, nur grüner und ruhiger.

Grüner und ruhiger: stimmt! Bewaldeter und dunkler. Dort haben wir Spoleto, Todi und Trevi besucht, die alle sehr schön und eindrucksvoll sind alleine wegen ihrer spektakulären Lage und  ihrer langen Geschichte. Man kann sich das Leben im Mittelalter in den alten Gassen noch sehr gut vorstellen. Die ersten Ansiedelungen in Spoleto lassen sich bis zur Bronzezeit zurückverfolgen. Und diesen Reichtum an gelebtem Leben und Geschichte kann man förmlich riechen…

Und dann die Überraschung: Perugia! Die alte ehrwürdige Universitätsstadt ist außergewöhnlich schön mit ihrer historischen Kulisse und den alten Palazzi in Rostrot und Ockertönen. Aber das Besondere ist ihre Lebendigkeit und Modernität. Überall wuselte es entspannt. Es ließe sich so beschreiben: Perugia ist wie Mittelalter mit WhatsApp.

Kulinarisch hebe ich für Umbrien hervor: Strangozzi! Diese Nudel, die auch Stringozzi oder Strengozzi heißen kann, würden wir als sehr dicke Linguine oder Tagliolini. Aber so ist das eben in Italien: Es reicht eine fast unmerkliche Abwandlung und schon ist eine neue Pasta-Spezialität geboren. Sie sind lecker, ob mit oder ohne Ei. Wir haben sie als Strangozzi alla Spoletina und als Strangozzi con funghi porcini e tartufo  mit sugo alla spoletina,  Tomatensugo mit Knoblauch, Petersilie und  ganz wenig peperoncino oder auch in Variationen mit den ersten Steinpilzen und Trüffel genossen. Hach, die Italiener können einfach Pasta machen!

Dazu gibt es im Buch natürlich auch noch das Rezept, um es nicht nur zu hören, sondern sich selbst den Genuss zubereiten zu können.