0171-3621901 post@schrifthof.de

Herbst-/Winterkurse sind geplant

Herbst-/Winterkurse sind geplant

Herbst-/Winterkurse sind geplant

Schrifthof –  Werkstatt für experimentelle Kalligraphie

“Schrifthof – Werkstatt für experimentelle Kalligraphie” in Karlsruhe bietet Kurse und Workshops zur experimentellen Kalligraphie, zur eigenen Handschrift, Verbesserung der Schreibschrift und zur Gestaltung von Buchobjekten. Teilnehmen können Menschen jeden Alters, auch Kinder und Jugendliche. Vorkenntnisse sind zwar hilfreich aber nicht notwendig. Wir informieren über Aktivitäten zur Kalligraphie und berichten über Entwicklungen, Ausstellungen und Veranstaltungen rund um Typographie, Handschrift und Schreibschrift. Schrifthof ist noch mehr: es gibt Lesungen, Konzerte, Diskussionen oder auch einfach nur Begegnungen von Menschen.

Erinnerung an Jantje Janßen

Wir feiern ihren 70. Geburtstag und zeigen ihre Bilder

Samstag, 29. Juni 2019, Vernissage um 18 Uhr im Schrifthof

Vor fünf Jahren haben Jantje und ich uns gemeinsam im Alten Schlachthof im Atelierhaus eingemietet. Den “Schrifthof” gründeten wir und richteten ihn als gemeinsame Werkstatt und als Kurslokal ein. Im Jahr 2016 fand dann unser Umzug in den alten Laden in der Gerwigstraße statt. Mit großem Enthusiasmus, mit Ideen und Energie führten wir Kurse und Workshops durch. Vor zwei Jahren dann ihr plötzlicher Tod. Auch heute noch unfassbar.

An 29. Juni 2019 wäre Jantje Janßen 70 Jahre alt geworden. Wir werden an diesem Tag im Schrifthof eine Ausstellung mit ihren Bildern, Skizzen und Entwürfen gestalten. Dazu laden wir alle ganz herzlich ein.

  • 29. Juni 2019, ab 15 Uhr: Der Schrifthof ist ab 15 Uhr geöffnet – Kaffee und Kuchen gibt es für die Besucher.
  • 29. Juni 2019, um 18 Uhr:  Wir werden  mit einer kleinen Feier die Ausstellung öffnen und auf Jantje anstoßen. Natürlich gibt es auch etwas zu essen, so wie Jantje es an ihren Geburtstagen selbst gehalten hat.

Am Sonntag, 30. Juni 2019, schließt sich im Schrifthof ein Familienbrunch an. Auch hier sind alle herzlich willkommen.

Bilder von Wanderungen und Reisen sind hier zu sehen.
Jantjes Spiel auf der Bühne in Venedig ist hier zu sehen.

Damit wir planen können, bitten wir um eine Nachricht (post@schrifthof.de) oder um die online-Anmeldung

bitte hier anmelden

Familienbrunch mit Musik – Jantje Janßen würde es gefallen

Sonntag, 30. Juni 2019, 11 Uhr im Schrifthof

Jantje liebte ihren Hund Tomke, Kinder und Musik. Bei jeder Gelegenheit ließ sie sich mit Musik verwöhnen und hat selbst Musik gemacht. Auf der Trommel die leisen und lauten Töne geschlagen oder mit ihrer Hang sanfte und poetische Klänge verbreitet.

Aus Anlass ihres 70. Geburtstags zeigen wir ihre Bilder und wollen am Sonntag Morgen bei einem Familienbrunch für sie Musik ertönen lassen. Wie schon im letzten Jahr werden auch dieses Mal wieder Judith Goldbach und Andreas Francke im Schrifthof spielen. Dieses Mal mit der Besonderheit, dass sie vor allem Kinder, die schon im letzten Jahr fasziniert und begeistert gelauscht haben, in ihre Musik, den Jazz, hineinnehmen werden. Natürlich dürfen die Kinder auch mitmachen. Wir  sind gespannt.

Herzliche Einladung für Alt und Jung zum Familienbrunch mit Musik im Schrifthof: Sonntag, 30. Juni 2019, um 11 Uhr

Für unsere Planung bitte anmelden

10 Tage 10 Räume

Kunstfestival der “independent spaces” in Karlsruhe

Mittwoch, 03. Juli 2019, von 15 bis 20 Uhr im Schrifthof

… unter dem Motto „auf Augenhöhe“, vom Rheinhafen bis zum Turmberg
Bildende Kunst meets Impromusik, Performances, Slampoetry, usw.

Die Ateliers und Werkstätten, die Werk- und Projekträume zeigen an 10 Tagen die Diversität Karlsruher Kunst inmitten der Stadtviertel. Es beginnt am Rhein und wandert dann jeden Tag eine Station weiter durch die Stadt bis zum Turmberg. Das Ziel ist: Diese Kunst präsentieren, bekannt machen, verknüpfen und interdisziplinäre Kunst in die Wahrnehmung der Mitbürger*innen zu bringen und verständlich machen, vom Rand in die Mitte. Zielgruppe sind Interessierte an Kunst und Kultur, Nachbarn und Freunde, von jung bis alt, die Kunst begreifen und erleben wollen.

10 Tage – 10 Räume beginnen am Donnerstag, 27.06.2019, und wandern bis Samstag, 06.07.2019.

Am Mittwoch, 03. Juli 2019, kommt das Kunstfestival in die Oststadt. Der Schrifthof bietet Einblicke in die Werkstatt für experimentelle Kalligraphie. Die Besucher dürfen selbst Hand anlegen und sich versuchen: schreiben kann ja jeder – ob es mit den unterschiedlichen Hand-Werkzeugen dann auch gleich klappt – wir zeigen gerne etwas und lassen uns überraschen.

Bei uns vor und im Schrifthof  spielen Leonhard & Leonhard 18 bis 20 Uhr  vor allem “Musik aus dem Stedl” – traditionelle Klezmer-Musik. Hier trifft sich dann auch die Oststadt-Nachbarschaft zu ihrem traditionellen Oststadt-Picknick. Für Essen und Trinken ist dann gesorgt – von uns und anderen. Eben ein Fest – iVal!

Link zum INKA-Artikel [hier]

Link zum Gesamtprogramm [hier]

Hier das Programm des 1. und letzten Tages:

TAG 1 Donnerstag, 27.6.2019 17– 19 Uhr 

ENERGIE-BERG-SONNENPAVILLON WIKINGERSTRASSE 36, KARLSRUHE-WEST 

„Synergie der Kunst“ (griechisch „die Zusammenarbeit“)
17 Uhr Empfang und Begleitung zum Sonnenpavillon mit Vortrag
17.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung des Kunstfestivals „10 Tage-10 Räume“
18 Uhr Filmvorführung „Rindertotenlieder“ 11 Minuten zur Ausstellung
Weltentheater, 2007 „der letzte Tanz“ Schlachthof, Georg Schalla, jung +
18.30 Uhr Bläserquintett mit Musikern der Raum-Musik für Saxophone
und des Forums Freier Musik Karlsruhe,
Zugang von 17 bis 17.30 Uhr, da das Gelände umzäunt ist.
nur für teilnehmende Initiativen & Gäste. www.energieberg.de
 
TAG 10 Samstag 6.7.von 18–22Uhr 
TURM-BERG-TERRASSE ABSCHLUSSVERANSTALTUNG 
Konzerte, Film und Gespräch:
18.30 bis 19Uhr freie Musikimprovisation,
19.30 Uhr bis 20.30 Podiumsdiskussion „Visionen Vorhaben“ mit Repräsentanten der Independent Spaces´ und des Kulturamtes der Stadt Karlsruhe.
Moderation: Ondine Dietz, Hannes Jung.
20.30 bis 21.00 Uhr freie Musikimprovisation
21.45 Uhr Stummfilm „Neighbours“
22.00 Uhr Abflug
Die Abschlussveranstaltung auf dem Turmberg bietet nach dem Erlebnis des 10 Tage-Festivals die Gelegenheit eines Rückblicks und einen Ausblick auf die Zukunft der Independent Spaces und ihre Funktion im Stadtbild.

Nächste DenkBar: Vergessen und Erinnern

Am Donnerstag, 25. Juli 2019, treffen wir uns um 19 Uhr zur  Denkbar im Schrifthof und widmen uns dem Thema “Vergessen und Erinnern”.

[Zur Ankündigung: Vergessen / Erinnern]

Rückschau auf DenkBar: Warum Sehnsucht

Donnerstag, 23. Mai 2019, um 19 Uhr im Schrifthof

Es ging um schlummernde Sehnsucht. Und als erstes mal die Klärung: was ist denn Sehnsucht. Die Gefühle, dieses emotionale Wünsche, so ganz aus dem Inneren heraus. Man kann dem rational begegnen. Vielleicht ist es mit der Sehnsucht wie mit der Erinnerung. Manche sehnen sich nach der “guten alten Zeit”, andere nach eine Menschen, andere sehnen sich nach Urlaub, Ruhe, Muße. So viele verschiedene Sehnsüchte existieren. Ja es ist geradezu eine Sucht sich nach etwas zu sehnen. Aber eben “Warum Sehnsucht”? Der Frage sind wir in unserer DenkBar nachgegangen.

[Zum Beitrag: Warum Sehnsucht]

Impressionen Biennale Venedig 2019

4 Tage Venedig – 4 Tage Kunst und alles unter dem Thema “May you live in interesting times”. Es waren eindrucksvolle und eben mit Kunst gefüllte Tage. Einiges habe ich auf dieser Reise gesehen – bei weitem nicht alles, was die Stadt während der Biennale 2019 zu bieten hat. Viele Eindrücke habe ich mit genommen, über einige schreibe und zeige ich die Bilder der Installationen und Bilder.

[weiterlesen]

Rückschau auf DenkBar: Warum Sehnsucht

Donnerstag, 23. Mai 2019, um 19 Uhr im Schrifthof

Es ging um schlummernde Sehnsucht. Und als erstes mal die Klärung: was ist denn Sehnsucht. Die Gefühle, dieses emotionale Wünsche, so ganz aus dem Inneren heraus. Man kann dem rational begegnen. Vielleicht ist es mit der Sehnsucht wie mit der Erinnerung. Manche sehnen sich nach der “guten alten Zeit”, andere nach eine Menschen, andere sehnen sich nach Urlaub, Ruhe, Muße. So viele verschiedene Sehnsüchte existieren. Ja es ist geradezu eine Sucht sich nach etwas zu sehnen. Aber eben “Warum Sehnsucht”? Der Frage sind wir in unserer DenkBar nachgegangen.

[Zum Beitrag: Warum Sehnsucht]

Kleine Rückschau

Freunde der Erziehungskunst

Am 01. Juni 2019 trafen sich die Teamer*innen in Karlsruhe. Mit einer Gruppe im Workshop “Kreatives Schreiben und experimentelle Kalligraphie”.

[weiterlesen]

Kika im Schrifthof

Am 22. März 2019 war die Endausscheidung zu Kika “Dein Song”. Unsere Kandidatin Eliana hat gemeinsam mit ihrem Paten eine tolle Performance hingelegt.

[weiterlesen]

Porträt Schrifthof 2019

Lena Schmidtke absolviert derzeit ein Master-Studium Musik-Journalismus an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Sie hat den Schrifthof im Film eingefangen und stellt ihre Eindrücke und Wahrnehmungen in Film, Textbeitrag und Bildern dar.

[weiterlesen]

Kindergartengruppe im Schrifthof

 Eine bunte Kinderschar in ihren Regenjacken mit Rucksack ausgerüstet stand da im Nieselregen, winkte und wollten die Werkstatt stürmen.

[weiterlesen]

Jazz Night 24 im Staatstheater

Im Rahemn der neuen Reihe Jazz Night 24 trat Judith Goldbach mit ihrem Quartett am 06. April 2019 im Kleinen Haus im Stattstheater Karlsruhe auf.

[weiterlesen]

Ein Liebesversuch

Tilmann Moser las aus seinen Gedichten in Prosa

In seinem Buch “Ein Liebesversuch” nahm er uns mit auf den aufwühlenden Weg durch eine kurze Liebesbeziehung. In Form von Protokollen geschrieben als Gedicht in Prosa berichtete er von den Begegnungen und dem Ringen der beiden Liebenden bis zum tragischen Verstummen.

[weiterlesen]

Schrifthof bei Lametta

Die Kinder hatten ihren Spaß dabei, am Schrifthof-Aktionstisch ihren Namen auf die große Rolle zu schreiben.

[weiterlesen]

Warum man in Italien Creme frittiert

16 Genussberichte aus 11 Regionen

Friederike Lindemann führte uns am 01. März 2019 in ihren sehr persönlichen Reise- und Genussberichten durch 11 italienische Regionen und in die dortigen Küchen, immer auf der Spur nach deren Spezialitäten.

[weiterlesen]

Frauen in Baden

Annette Borchardt-Wenzel las imSchrifthof aus  ihrem Buch Frauen in Baden – Ein biografischer Streifzug durch die Geschichte.

[weiterlesen]

re-make

In der Ausstellung »re-make« überraschte uns die Fotografin Anne-Sophie Stolz mit eigenen Archivaufnahmen.

[weiterlesen]

Klunker für Uschi #10

Zum zehnten Mal lud Uschi zur Besichtigung ihrer Klunker wieder in den Schrifthof ein. Wir freuten uns über die Besucher, die an allen drei Tagen uns besuchten.

[weiterlesen]

DenkBar “Wozu Schönheit”

Am Donnerstag, 24. Januar 2019, trafen wir uns zur  Denkbar im Schrifthof und widmeten uns dem Thema “Wozu Schönheit?”.

[weiterlesen]

Schrifthof März 2019

Ein Blick ins Schaufenster

[Schau mal: Mein West ist Dein Ost]

Handschrift ist Lebenserfahrung

Ein Beitrag des Bayerischen Rundfunks

… von Theresa entdeckt …

[Handschrift – Beitrag des BR]

Auf dem Pflaster …

… schreibt er seine Botschaft

Impressionen von einer Tour durch London (Januar 2019)

Schon in den letzten Jahren habe ich mir die ersten Tage des neuen Jahres genommen, um durch die Straßen und die Museen von London zu streifen. Auch in diesem Jahr war ich in London und habe diesen Pflastermaler auf dem Platz vor der National Gallery gefunden. Mit Geduld und vielen farbigen Kreiden hat der seine Botschaft auf die Steine geschrieben, Wort für Wort. Nun waren es weniger die Gedanken als vielmehr die Gestaltung der Buchstaben und der Anordnung, die mich gereizt haben, es im Bild festzuhalten und mitzubringen.

Dies und mehr …[weiterlesen]

Kul-Tour in Berlin

The Demon´s Brain

Installation von Agnieszka Polska im Hamburger Bahnhof

Salz war im 15. Jahrhundert das Gold der Zeit. Abgebaut in Bergwerken von Menschen, die dem frühkapitalistischen Handeln und Verhalten ausgeliefert waren. In dieser Arbeit von Agnieszka Polska geht es um die ethische Frage, welche Verantwortung der Einzelne in der Gesellschaft in einer überfordernden Gegenwart hat. Als Grundlage benutzt sie Briefe, die an den Verwalter der polnischen Salzbergwerke gerichtet waren und auf die Situation der Menschen, einzelner Familien und ihr ausgeliefert sein hinweisen.

Eine Installation, die uns in ihrem Ausdruck, ihrer Darstellung und der Mischung aus Realem und Fiktion angesprochen und berührt hat.

[weiterlesen]

Lag auf dem Weg

Global Stone Project

Auf meinem Weg durch Berlin traf ich im Tiergarten auf das Global Stone Project. Schon vom Goethe-Denkmal aus sah ich die weißen Steine liegen. Steine faszinieren mich, noch mehr wenn sie so unterschiedlich und wie zufällig abgelegt sind. An einem Ort, an dem sie natürlich nicht vorkommen. Verwundert und angezogen sah ich mir die Steine aus der Nähe an. Beim Näherkommen sieht man fünf Steingruppen. Sie symbolisieren die fünf Schritte zum Frieden: Europa – Erwachen; Afrika – Hoffnung; Asien – Vergebung; Amerika – Liebe; Australien – Frieden!”

[weiterlesen]