0171-3621901 post@schrifthof.de

Aktuelles

Schrifthof – Werkstatt für experimentelle Kalligraphie in Karlsruhe bietet Raum für Kursen und Workshops zur experimentellen Kalligraphie, Handschrift, Schreibschrift und zur Gestaltung von Buchobjekten. Teilnehmen können Menschen jeden Alters, auch Kinder und Jugendliche. Vorkenntnisse sind zwar hilfreich aber nicht notwendig. Wir informieren über Aktivitäten zur Kalligraphie und berichten über Entwicklungen, Ausstellungen und Veranstaltungen rund um Typographie, Handschrift und Schreibschrift.

Judith Goldbach und Andreas Francke im Schrifthof

Es war heute ein besonderes Ereignis im Schrifthof. Nach dem erfolgreichen Crowdfunding und der Veröffentlichung der neuen CD “Diary of a Fly” hatten wir heute das besondere Erleben von Deuce, der Musik von Kudith Goldbach und Andreas Francke. Alle Plätze im Schrifthof waren voll besetzt. Selbst die jüngsten Zuhörer von 3 bis 7 Jahre lauschten konzentriert und gespannt auf die Musik der beiden. Sie führten uns mit Saxophon und Kontrabass, zwischen durch auch Klarinette und Percussion auf dem Bass vom Mond bis zu Bela Bartock. Das Erleben der Musik, so dicht und so intensiv, um nicht zusagen in den Räumen des Schrifthofs auch so intim. Es war ein genz besonderes Erleben an dem Tag. Belohnt wurde die Musiker und Zuhörer durch ein feines kulinarisches Buffet. Abgerundet und am Nachmittag abgeschlossen wiederum durch die Musik der beiden.

 

 

Kursprogramm Sommer und Herbst 2018

Die Termine und Themen für die Schrifthof-Kurse im Sommer und Herbst 2018 sind geplant. Da für einige Kurse die Teilnehmerzahl aus Platzgründen beschränkt ist, empfehlen wir die rechtzeitige Anmeldung.

Die Teilnehmergebühren sind für Mitglieder und Nicht-Mitglieder gestaffelt. Die Teilnahmegebühren für Kinder und Jugendliche sind oft reduziert – bitte erfragen.

[zum Kurskalender]

 

Aktueller Newsletter 2018-04 vom 01. April 2018

[Newsletter lesen]

Kunterbuntes Allerlei – Hinweise – Anregungen

Judith Goldbach dreht Video im Schrifthof

Am Sonntag, 08. April 2018, hat sich der Schrifthof in ein Filmstudio verwandelt. Alles raus: Tische Stühle, Bank, Papierwagen, Hocker, Lampen, usw. Das Quartett rückte mit den Instrumenten an, Aufbau, Positionen suchen, sich einfinden in den Räumen, die sonst mit Pinsel, Stiften, Federn, Papier, Tusche und Farben bespielt werden. Dieses Mal Musik, Musik von und mit Judith Goldbach und ihrem Quartett und der neuen CD “Diary of a Fly”, ihren Kompositionen, Arrangements und Improvisationen nach Musik von Béla Bartók und seinem “Tagebuch einer Fliege”.

Nach dem Fotoshooting jetzt der Dreh des Promotion Videos. Und es ging zu wie im richtigen Studio – nur dass die Klappe fehlte. Da hieß es eben als Ersatz 1, 2, 3, 4, Start – und ab gingen Kamera und Musik, aus jeder Ecke, aus jeder Perspektive, ganz nah und rundherum, jeden Musiker einzeln, Christian Huber (Schlagzeug), Sebastian Boehlen (Gitarre), Claus Kiesselbach (Vibraphone) und natürlich Judith Goldbach (Bass).

Einen kleinen Eindruck von der Atmosphäre, vom Spiel und Dreh und der entspannten Zufriedenheit nach getaner Tat:

 

Baselitz trifft Basquiat

Aus Anlass des 80. Geburtstags zeigt die Fondation Beyeler eine Werkschau des Malers, Grafikers und Bildhauers Georg Baselitz. Die Retrospektive auf sein Werk ist chronologisch geordnet und zeigt damit sehr eindrucksvoll die Entwicklung von seinen ersten...

mehr lesen

DenkBar: Wozu denken?

Wozu Denken? Am Donnerstag, 22. März 2018, hat sich die erste kleine Runde um 19 Uhr im Schrifthof eingefunden. Käse, Brot und Rotweinbilden den Auftakt, noch ein wenig andiskutieren, warm laufen, die Denkspiralen ankurbeln, bevor wir ins Thema einsteigen....

mehr lesen

Hand-Lettering

Sind es nur die modischen Worte, Anglizismen, oder steckt dahinter ein Bedürfnis? Das habe ich mich gefragt, als ich das erste Mal dem "Hand-Lettering" begegnet bin. Es gibt immer mehr Bücher. Kurse werden angeboten, Vorlagen und Übungshefte. Wenn es um...

mehr lesen

Experimentierfreude

In den Osterferien bieten wir deswegen wieder Experimentier-Werkstatt für Jugendliche und für alle an. Am Aschermittwoch hatten drei Jugendliche kreativ, wild und einfallsreich experimentiert. Tolle Werke sind entstanden. Von grafischen, über kalligraphischen bis hin...

mehr lesen

Im Schrifthof war Musik

Das Promo-Video zum zu Judith Goldbachs CD: "Diary of a Fly" wurde am 8. April 2018  im Schrifthof Karlsruhe aufgenommen. Bilder vom Dreh im Schrifthof findet Ihr in der [Foto-Galerie] und auch auf ihrer [Facebook-Seite]. Da wir Judith in ihrem Crowd...

mehr lesen

Offene Werkstatt

Die offene Werkstatt im Schrifthof ist ein Angebot für alle, die auch mal am Abend sich ein paar Stunden mit Schrift auseinandersetzen und etwas ausprobieren wollen. Es findet also kein Kurs und keine vorbereitete Anleitung statt. Die Werkstatt bietet die Gelegenheit,...

mehr lesen

Ausstellungen – Ankündigungen

Die Magie der Schrift

Eine Gemeinschaftsausstellung die einlädt, sich selbst mit einzugeben…

05. – 20. Mai 2018
Ort:  Maschinenhalle „Friedlicher Nachbar“, Deimketal 9, 44797 Bochum-Linden
Eröffnung: Freitag, 04. Mai 2018, 18.30 – 21 Uhr
Öffnungszeiten: Di/Mi/Fr: 14 – 18 Uhr, Do: 14 – 21 Uhr, Sa: 11 – 18 Uhr, So: 11 – 17 Uhr (Mo geschlossen, )
Eintritt: Kinder/Jugendliche frei / Erwachsene: € 4,-

Aussteller*innen: Marion Bohlen, Ulrike Bornemann, Marlis Eberle, Albert Franz Ernst, Kalina Feldmann, Sonia Kharistafri, Sabine Kilzer, Karin Knecht, Rieke Köhler, Irmgard Mettner, Simone Rahn-Crettenand, Jörn Schulze-Kroschel, Sylvia Siegel-Kopatz, Astrid Neitzel, Christian Sobeck, Monika Weimer-Spüntrup, Yeye Weller, Markus Wielens, Marcel Wiethaup

Website: www.die-magie-der-schrift.com

Kontakt: screttenand@yahoo.com oder Tel. 0234-5899 205

[weiterlesen]

Enthüllt – Unerfüllt

Ausstellungen der Zeichnungen von Nicole Blaffert

Vom 20. April. bis 30. August 2018 zeigt der Schrifthof Karlsruhe Zeichnungen von Nicole Blaffert. Sie ist in Furtwangen geboren und aufgewachsen. Seit ihrem Studium der Medienkunst an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung  (HfG) lebt und arbeitet sie in Karlsruhe. Neben den eigenen Arbeiten realisiert sie gemeinsam mit Franz Wamhof Fotoprojekte und Videoarbeiten.

Die Ausstellung ist während der Öffnungs- und Kurszeiten des Schrifthofs geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Gedanken zur Ausstellung der Zeichnungen

[weiterlesen]

 

Rückschau

Motiviert und kreativ

Die Drei und viele Ideen

Die offene Werkstatt haben drei Jugendliche ausgekostet und mit vielen Ideen und großer Begeisterung sich auf Papier, Farben, Pinsel, Feder und Colafeder gestürzt, um Entwürfe und Exemplare für ihre Einladungen zur Konfirmation zu gestalten. Unglaublich, wie sie sich nach wenigen Anleitungen mit den unterschiedlichsten Werkzeugen, Farben und Elementen auseinandergesetzt, experimentiert und dabei ihre ganz eigenen Formen gefunden haben. Mit Freude kann man sehen und erkennen, wie sehr doch das Handwerkliche, das  Erproben, das Experimentieren für sie im Vordergrund stand und sie beflügelt hat. Unvoreingenommen, ohne Leitplanken und ohne wesentliche Vorgaben haben sie spannende und interessante Entwürfe platziert, die durchaus  als Muster gelten können.

Es geht weiter … [weiterlesen]

Buchgestaltung und koptische Bindung

– Collage, Buchseiten und Einband gestalten, zu einem Buch binden –

Die in Ägypten ansässigen Christen, die sogenannten Kopten, haben ab dem dritten Jahrhundert eine spezielle Technik des Buchbindens entwickelt, die ihren Namen bis heute trägt: die koptische Bindung.  Sie zeichnet sich dadurch aus, dass die Buchdeckel mit Hilfe der Heftung unmittelbar am Buchblock befestigt werden.  Wir haben die Bucheinbände gestaltet und die einzelnen Seiten aus großformatigen Collagen gewonnen. Jedes Buch ist ein Unikat.
Hier einige Ergebnisse aus dem Kurs im Februar 2018.
Mehr zu sehen gibt es [hier …]

 

Inga Brock und Volker Schäfer im Schrifthof

– 20 Stühle, die gutes tun –

Angekündigt waren 20 Stühle – besetzt waren dann über 30 und eng ging es zu in unserer Werkstatt für experimentelle Kalligraphie. Dieses Mal wurden keine Federn, Pinsel und Stifte geschwungen, sondern geschriebene Worte gelesen und dazu mit sanften Tönen zu den Klängen der Gitarre übergeleitet.

Inga Brock las aus ihrem Buch “Unklare Verhältnisse”, erzählte in ihren Kurzgeschichten von Tanja auf der Insel, die ebenso einsam ist wie Juliette, der Strandläufer (dieses Mal korrekt, da ein Vogel, der allem auf der Insel seinen Namen gab). Oder die Geschichte von Peter Mustermann, so heißt er wirklich, und seiner angenommenen Höhenangst “Unter den Linden”. Volker Schäfer begleitete Inga Brock mit feinen Tönen. Zu den letzten Worten der Geschichte ließ er schon leise einzelne Töne anklingen und so uns mit unserem Lauschen hinübergleiten in seine Interpretationen, in denen man dann etwas versteckt bekannte Songs entdeckte. Ein überaus gelungener Abend, der zudem – initiiert und organisiert von Eva Klingler – den Ertrag aus den “gekauften” Stühlen für das Karlsruher Tierheim zusammenbrachte.

Schrifthof war Gast beim Galerientag-Karlsruhe 2018

Schrifthof hat  am 13. Januar 2018 am Galerientag Karlsruhe als Gast teilgenommen. Es wurden und werden neue Arbeiten von Benno Kotterba gezeigt. Darin sind die Techniken Monotypie, Mischtechnik Collage und Druck sowie Asemic Writing kombiniert. In einer neuen Serien wird auch das Thema Palimpsest aus dem gleichnamigen Kurs im letzten Jahr aufgegriffen und fortentwickelt.

Die ausgestellten Werke können während der Öffnungszeiten der Werkstatt (Dienstag und Donnerstag jeweils von 14 bis 17 Uhr ) besichtigt werden. Am 16.01.2018 ist der Schrifthof leider geschlossen.

Der Kreis der Galerien ist gewachsen. “Klappe auf” stellt in ihrem Januarheft den Tag und die neunte hinzu gekommene Galerie Burster vor [weiterlesen].

Alle Informationen auf [http://www.galerientage-karlsruhe.de/]. Über die Namen und die hinterlegten Links finden Sie zu den teilnehmenden Galerien, zu den Gästen und ihren Orten in Karlsruhe.

Entdeckt – Gesehen – Mitgebracht

Mit der Hand schreiben

Beim Gang über den Markt, durch den Basar oder auch in Kneipen, Tavernen und Restaurants finden wir sie immer wieder, die Täfelchen, Tafeln, Zettel, Pappschilder, auf denen die Ware, der Preis oder andere Hinweise stehen. Besonders auf Reisen fallen immer wieder die Marktstände ins Auge mit ihren handgeschriebenen Bezeichnungen und Preisen – und meistens von Hand geschrieben, denn man kann sie auch schnell ändern, an Ort und Stellen und durchaus mit dem Blick auf die Konkurrenz.

Bilder dazu im Beitrag [Mit der Hand schreiben]

Epidauros – In Stein gemeißelt

2400 Jahre alt und doch noch gut erhalten, geben die steinernen Hinweistafeln im Heil- und Kurzentrum Epidauros auf dem Peloponnes nicht nur Einblicke oder Vermutungen über damalige Heil- und Therapieformen. Sie sind für uns Kalligraphen vor allem wegen der Zeichen, der handwerklichen Kunst der Schriftgestaltung, der verwendeten Zeichen und auch der Typologie interessant.

Ein ausführlicher Beitrag [In Stein gemeißelt]

Korinth – In Stein gemeißelt

500 Jahre vor Christus war die Gegend um Korinth bereits besiedelt. Erst 44 n.Chr. ließ Julius Caesar die Kolonie und die Stadt Korinth aufbauen. Die Stadt wuchs und erlebte ihre Blütezeit. Die wenigen Säulen des Apollon-Tempels und die vielen Ruinen zeugen vom Reichtum und vom Leben in dieser Stadt.

Für den reisenden Kalligraphen sind natürlich die vielen steinernen Zeugnisse interessant: die Worte in den Friesen und Toren, die Steintafeln hier mit den lateinisch geschriebenen Worten, die Formen und Anordnung der Buchstaben.

Ein ausführlicher Beitrag [Korinth: in Stein gemeißelt]

Biennale 2017

Viva Arte Viva

Besuch in Venedig und Gang durch Giardini, Arsenale und die Stadt.

“Lebe Kunst lebe!” Wunsch oder Wirklichkeit, politisch oder unpolitisch, bescheiden oder gigantisch. Die Stadt selbst ein großes Museum, gefüllt mit Kunst, gelebte und erfundene Kultur. Beeindruckendes, Irritierendes und Faszinierendes. Die nachfolgend verlinkten Beiträgen spiegeln die subjektiven Erlebnisse exemplarisch ausgewählter Exponate wider.

Beitrag von Benno Kotterba zu: Einzelne Pavillons in Giardini und Präsentationen in Arsenale

Beitrag von Benno Kotterba zu: Damien Hirst in der Punta della Dogana und Palazzo Grassi

Beitrag von Benno Kotterba zu: The boat is leaking. The captain lied. Alexander Kluge, Thomas Demand und Anna Viebrock

Beitrag von Jantje Janßen zu: ausgewählte Exponate der Biennale