Home

Schrifthof –  Werkstatt für experimentelle Kalligraphie

“Schrifthof – Werkstatt für experimentelle Kalligraphie” in Karlsruhe bietet Kurse und Workshops zur experimentellen Kalligraphie, zur eigenen Handschrift, Verbesserung der Schreibschrift und zur Gestaltung von Buchobjekten. Teilnehmen können Menschen jeden Alters, auch Kinder und Jugendliche. Vorkenntnisse sind zwar hilfreich aber nicht notwendig. Wir informieren über Aktivitäten zur Kalligraphie und berichten über Entwicklungen, Ausstellungen und Veranstaltungen rund um Typographie, Handschrift und Schreibschrift. Schrifthof ist noch mehr: es gibt Lesungen, Konzerte, Diskussionen oder auch einfach nur Begegnungen von Menschen.

DenkBar “Wozu Freundschaft?”

Am Donnerstag, 28. Februar 2019, treffen wir uns zur  Denkbar im Schrifthof und widmeten uns dem Thema “Wozu Freundschaft?”.
Auslöser für das Thema ist zum Einen die Anregung aus der letzten DenkBar und die Ankündigung der Ausstellung Like Me! Ulmer Freundschaftsbücher aus vier Jahrhunderten.

Soziale Medien wie Facebook, Instagram, Whatsapp benutzen oder missbrauchen die Bezeichnung “Freunde” für das Sammeln von Kontakten. Welchen Zweck verfolgen wir, wenn wir die Sozialen Medien benutzen, Likes sammeln, Freunde sammeln, uns über alle möglichen Themen ausbreiten, entblößen oder auch entblöden. Hat es das schon immer gegeben? Was war das Ziel der Stammbücher, der Freundschaftsbücher, der Poesiealben? Auch dort wurde schon gesammelt. Sind diese Sammlungen heute nur digital geworden und dazu da, die eigene Wertigkeit zu zeigen?

[weiterlesen]

Warum man in Italien Creme frittiert

16 Genussberichte aus 11 Regionen

Lesung am Freitag, 01. März 2019, um 19 Uhr im Schrifthof

Friederike Lindemann führt uns in ihren sehr persönlichen Reise- und Genussberichten durch 11 italienische Regionen und in die dortigen Küchen, immer auf der Spur nach deren Spezialitäten. Sie berichtet über ihre Genusserlebnisse, über persönliche Begegnungen in und außerhalb der kulinarischen Welt. Sie breitet vor unseren Augen bunte Collage aus, immer mit einem humorvollen Blick auf die regionale Mentalität und Kultur. Italien ist ihr durch die Reisen und Streifzüge und vor allem auch durch die Einblicke in Küchen, Töpfe und die Geheimnisse der Genüsse bestens bekannt.

[weiterlesen]

Portrait Schrifthof 2019

Film und Beitrag von Lena Schmidtke

Lena Schmidtke absolviert derzeit ein Master-Studium Musik-Journalismus an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Sie hat den Schrifthof im Film eingefangen und stellt ihre Eindrücke und Wahrnehmungen in Film, Textbeitrag und Bildern dar.

[hier geht´s zum Beitrag][hier geht´s zum Film]

DenkBar “Wozu Schönheit”

Am Donnerstag, 24. Januar 2019, trafen wir uns zur  Denkbar im Schrifthof und widmeten uns dem Thema “Wozu Schönheit?”.
Auslöser für das Thema war die Ankündigung der Ausstellung von SAGMEISTER & WALSH: Beauty  getragen vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst und dem Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main.

“Wozu Schönheit? – Ausgegangen sind wir von der Frage: Was ist denn Schönheit? Und dabei orientierten wir uns zunächst an den Definitionsversuchen von Platon, Kant, Baumgartner und Hegel, die Schönheit abgrenzen, eingrenzen und deutlich unterscheiden von der Ästhetik.

[weiterlesen]

Nächste DenkBar: Donnerstag, 28. Februar 2019 – Thema: Wozu Freundschaft?

KAMERADEN KÖNNEN SIE HEILEN

Ausstellung der Bilder von Katharina Wagner im Schrifthof 

vom 19. Januar bis 05. April (Finissage) 2019

Die Ausstellung  zeigt Bilder von Katharina Wagner aus den Serien “DO YOU RECOGNIZE IT?” und “LET´S PLAY” .

[weiterlesen]

Auf dem Pflaster …

… schreibt er seine Botschaft

Impressionen von einer Tour durch London (Januar 2019)

Schon in den letzten Jahren habe ich mir die ersten Tage des neuen Jahres genommen, um durch die Straßen und die Museen von London zu streifen. Auch in diesem Jahr war ich in London und habe diesen Pflastermaler auf dem Platz vor der National Gallery gefunden. Mit Geduld und vielen farbigen Kreiden hat der seine Botschaft auf die Steine geschrieben, Wort für Wort. Nun waren es weniger die Gedanken als vielmehr die Gestaltung der Buchstaben und der Anordnung, die mich gereizt haben, es im Bild festzuhalten und mitzubringen.

Dies und mehr …[weiterlesen]

Kul-Tour in Berlin

The Demon´s Brain

Installation von Agnieszka Polska im Hamburger Bahnhof

Salz war im 15. Jahrhundert das Gold der Zeit. Abgebaut in Bergwerken von Menschen, die dem frühkapitalistischen Handeln und Verhalten ausgeliefert waren. In dieser Arbeit von Agnieszka Polska geht es um die ethische Frage, welche Verantwortung der Einzelne in der Gesellschaft in einer überfordernden Gegenwart hat. Als Grundlage benutzt sie Briefe, die an den Verwalter der polnischen Salzbergwerke gerichtet waren und auf die Situation der Menschen, einzelner Familien und ihr ausgeliefert sein hinweisen.

Eine Installation, die uns in ihrem Ausdruck, ihrer Darstellung und der Mischung aus Realem und Fiktion angesprochen und berührt hat.

[weiterlesen]

Lag auf dem Weg

Global Stone Project

Auf meinem Weg durch Berlin traf ich im Tiergarten auf das Global Stone Project. Schon vom Goethe-Denkmal aus sah ich die weißen Steine liegen. Steine faszinieren mich, noch mehr wenn sie so unterschiedlich und wie zufällig abgelegt sind. An einem Ort, an dem sie natürlich nicht vorkommen. Verwundert und angezogen sah ich mir die Steine aus der Nähe an. Beim Näherkommen sieht man fünf Steingruppen. Sie symbolisieren die fünf Schritte zum Frieden: Europa – Erwachen; Afrika – Hoffnung; Asien – Vergebung; Amerika – Liebe; Australien – Frieden!”

[weiterlesen]

Kleine Rückschau

Schrifthof bei Lametta

Die Kinder hatten ihren Spaß dabei, am Schrifthof-Aktionstisch ihren Namen auf die große Rolle zu schreiben.

[weiterlesen]

Klunker für Uschi #10

Zum zehnten Mal lud Uschi zur Besichtigung ihrer Klunker wieder in den Schrifthof ein. Wir freuten uns über die Besucher, die an allen drei Tagen uns besuchten.

[weiterlesen]

Frauen in Baden

Annette Borchardt-Wenzel las imSchrifthof aus  ihrem Buch Frauen in Baden – Ein biografischer Streifzug durch die Geschichte.

[weiterlesen]

re-make

In der Ausstellung »re-make« überraschte uns die Fotografin Anne-Sophie Stolz mit eigenen Archivaufnahmen.

[weiterlesen]